Startseite
Tätigkeiten
Projekte 2007-17
Umweltberatung
Monitoring
Seminare und Kurse
Norge 2007/08
Rotes Meer 2008
Habitatsaquarien
Naturteichanlagen
Bäche, Flüsse und Seen
Preise, Anmeldung
Tierische Mitarbeiter
Wasser-Info
Lebensräume
Stehende Gewässer
Adolfosee-Cam
Wels
Hecht
Fließgewässer
Äschenprojekt
Bachsaiblinge
Empfohlene Literatur
Gästebuch
Feedback
Interessante Links
Limnea aktuell
Impressum



  • Tümpel:  immer wieder trockenfallend
  • Teich:  regulierbar
  • Weiher: flach, < 10 m Tiefe
  • See:  Flachsee (von 10 - 20 m Tiefe), Tiefsee (> 20 m Gewässertiefe)


Ehemalige Kiesgruben bieten nach der Renaturierung, häufig als Flachseen, zahlreichen Tier- und Pflanzenarten optimale Lebensräume.

Am Beispiel des Adolfosees in NRW (www.adolfosee.de) möchten wir nun ein solches Gewässer mit seinen verschiedenen Lebensformen beleuchten.


Waller (Siluris glanis)Wels, Waller (Siluris glanis): Beeindruckend ist der größte Fisch des heimischen Süßwassers. Mit einer Länge bis zu 3 m und einem maximalen Gewicht von 150 kg ist dieser nachtaktive Jäger eine ganz besondere Erscheinung in Flüssen und Seen. Sein schuppenloser Körper ist grau- oder braun-marmoriert, der Kopf flach, das Maul breit und zahnbewehrt. Am Oberkiefer trägt er 2 lange und am Unterkiefer 4 kurze Barteln.


Waller (Siluris glanis)Die Augen sind klein und sehschwach. Die Afterflosse ist lang ausgezogen, die Rückenflosse dagegen nur gedrungen. Adulte Welse ernähren sich von anderen Fischen, Wasservögel und Kleinsäugern. Die Fortpflanzungszeit der Waller liegt im Mai. Die männlichen Tiere bewachen die Gelege.


Hecht (Esox lucius)Hecht (Esox lucius): Der Hecht ist die Königin des Süßwassers, denn Sie wird souveräne 1,5 m lang, während Er bereits mit 1 m ausgewachsen ist. Im Februar beginnt die Laichzeit dieser großen Jäger. Danach streiten die "tollen Hechte" heftig um die besten Reviere im Gewässer. Das Jagdverhalten ist viel variabler als die gängige Literatur das beschreibt. 


Aal (Anguilla anguilla)Aal (Anguilla anguilla): Der europäische Flussaal ist ein nachtaktiver Jäger. Er ernährt sich von Fischen, Schnecken, Muscheln und Flusskebsen. Er kann 1,2 m lang werden. Am Ende seines Lebens tritt er eine erstaunlich weite Reise an. Aal trifft sich zum Laichen in der mittelamerikanischen Sagassosee. Die Aallarven, später Glasaale, kommen mit dem Golfstrom an die europäischen Küsten und Flussmündungen zurück.


Karpfen (Cyprinus carpio)Karpfen (Cyprinus carpio): Dieser imposante und gesellige Fisch kommt ursprünglich aus Asien.


Flußbarsch (Perca fluviatilis)Flussbarsch (Perca fluviatilis): Der hübsche Flussbarsch ist mit Abstand der interes-santeste Jäger in unseren heimischen Gewässern. Er formiert intelligente Jagdtrupps um Jungfischschwärmen nachzustellen.


Gründling (Gobio gobio)Gründling (Gobio gobio): Der Gründling ist ein kleiner heimischer Karpfenfisch.


Flußkrebs (Orconectes limosus)Amerikanischer Flusskrebs (Orconectes limosus): Dieser gepanzerte Ritter ist ein Allesfresser.


Dreikantmuschel (Dreissena polymorpha)Wandermuschel, Dreikantmuschel (Dreissena polymorpha): Dreissena ist ein koloniebildendes und auf festem Substrat siedelndes Filtrationswunder.


Schwamm (Spongilla lacustris)Süßwasserschwamm (Spongilla lacustris): Es gibt 7 heimische Schwammarten. Alle finden ihre Beschäftigung in der effizienten Wasserklärung.


Adolfosee-Cam

Diese Seite befindet sich im Aufbau!



© Limnea Ecosystems